Zimmerpflanze des Monats Oktober: Die Zimmerbegonie

Der Herbst wird mit der Pflanze des Monats Oktober zu einem wahren Feuerwerk aus Blüten und Blättern. Während die klassische Begonie mit brillanten Blütenfarben begeistert, besticht ihre Schwester, die Blattbegonie, durch ihr einzigartiges gemustertes Blattwerk. So geht der Sommer in der Wohnung in die Verlängerung!

Die stilvollen Pflanzen stammen ursprünglich aus den Regenwäldern Asiens, Afrikas und Amerikas; die Blattbegonie ist dagegen in Indien beheimatet.

 


Vielfalt der Begonie in der Blumenwelt Hödnerhof

 

Als wahres Blühtalent begeistert die klassische Begonie als Zimmerpflanze das ganze Jahr über mit einer erstaunlichen Form- und Farbvielfalt. Weiß, Gelb, Orange, Rot, Rosa oder Lachsfarben – die leuchtenden Blüten der Begonie sorgen in jedem Ton für fröhliche Farbtupfer im ganzen Haus. Sie wachsen in meist krautiger oder kompakter Form und überraschen mit ihrem drolligen Blattwerk, das Rosetten um die Blütenstängel herum bildet. Im perfekten Zusammenspiel mit der Blattbegonie, die ihre imposanten und auffällig gemusterten Blätter in Grün-Weiß-Lila-Mixen präsentiert, werden die Begonien-Schwestern zum wunderschönen Hingucker und werten jede Wohngestaltung gekonnt auf.

So vornehm die Begonie auch erscheint, sie ist recht pflegeleicht. Als lichthungrige Zimmerpflanze bevorzugt sie einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung, darum sind Nord- oder Ost-Fenster ideal. Bei mäßigen Zimmertemperaturen von 16 bis 20 Grad Celsius fühlt sie sich besonders wohl. Heizungsluft macht ihr im Winter etwas zu schaffen, daher sollte stets für eine hohe Luftfeuchtigkeit gesorgt werden. Regelmäßiges Wässern und Düngen ist ebenfalls Pflicht: Zwei- bis dreimal pro Woche freut sich die liebliche Pflanze über einen erfrischenden Schluck Wasser; gedüngt wird idealerweise wöchentlich. Verblühtes und beschädigte Blätter sollten stets entfernt werden. Das sieht nicht nur hübscher aus, sondern fördert auch neue Blüten- und Blätterbildung.

 

Namensherkunft

Der Gattungsname „Begonia“ ehrt Michael Bégo, Marineoffizier und Reisegefährte des französischen Botanikers Charles Plumier, der die schöne Pflanze entdeckte. Aufgrund ihrer imposanten und prächtigen Blätter wird die Blattbegonie, mit botanischen Namen „Begonia Rex“, umgangssprachlich auch „Königsbegonie“ genannt.

 

Pflegetipps

Standort: Die Begonie bevorzugt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Im Winter sollte einen Platz direkt über der Heizung vermieden werden, da die trockene Luft ihr schaden könnte.
Temperatur: Mäßige Zimmertemperaturen zwischen 16 und 20 Grad Celsius sind für die Begonie ideal. Für ein gutes Wachstum sollte auch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit geachtet werden. Luftbefeuchter sorgen dabei für Abhilfe.
Wassergabe: Zwei- bis dreimal pro Woche freut sich die Begonie über einen erfrischenden Schluck Wasser. Zwischen den Wassergaben sollte die oberste Erdschicht stets antrocknen, um nasse Füße und somit Überwässerung zu vermeiden.
Düngung: Während der Wachstumszeit alle 2 Wochen mit einem Zimmerpflanzendünger versorgen.

 

Hier klicken: Unser Tipp