Gartenpflanze des Monats Juni: Der Lavendel

Seine anmutigen violetten Blüten, die silbernen Blätter und sein würzig-süßlicher Duft machen den Lavendel zu einem unverwechselbaren Gartenbewohner. Doch mehr noch, der Lavendel ist ein echter Alleskönner im Haushalt: Von Duftöl oder Duftkissen über Badezusätze bis hin zu Tee und Gewürzen, aus seinen Blüten lassen sich zahlreiche Produkte für das traute Heim gewinnen.

 

Kräuter Lavendel, Blumenwelt Hödnerhof

 

Als Heil-, Duft- und Gewürzpflanze findet der im Mittelmeerraum beheimatete Lavendel bereits seit mehreren Jahrhunderten Verwendung. Schon die Römer sollen die violett-blauen Blüten als wohltuenden Badezusatz verwendet haben, denn sein aromatischer Duft entspannt und beruhigt. In der heutigen Aromatherapie und Homöopathie wird der Lavendel vor allem gegen Stress und Schlafbeschwerden eingesetzt und gilt als eine der wichtigsten Seelenpflanzen. Als duftendes Potpourri auf dem Schreibtisch fördern Lavendelblüten beispielsweise die Konzentration und helfen gegen Kopfschmerzen. Die Blüten des Halbstrauchs besitzen ebenfalls antiseptische Eigenschaften und können, als Öl oder Creme eingesetzt, Hautreizungen und leichte Verbrennungen lindern. Duftkissen aus den getrockneten Blüten vertreiben zudem Motten aus dem Kleiderschrank. Auch als Küchengewürz für köstliche Fleischgerichte oder zum Parfümieren von Kuchen und Desserts wird Lavendel sehr geschätzt.

 

 

Lavendel selber ernten und trocknen

Die richtige Ernte und Trocknung sind für die Qualität der Blüten ausschlaggebend. Für ein optimales Ergebnis sollte der Lavendel im Sommer kurz vor dem kompletten Aufblühen der Blüte geerntet werden, denn dann ist der Gehalt an ätherischen Ölen besonders hoch. Die gesammelten Blüten dürfen keinesfalls feucht sein, da sie sonst schimmeln können. Um Feuchtigkeit durch Morgentau zu vermeiden, empfiehlt sich daher eine Ernte um die Mittagszeit an einem sonnigen Tag. Der weitere Prozess ist kinderleicht: Lavendel am Stängel etwa zehn Zentimeter unterhalb der Blütenrispe abschneiden und in Bündeln gefasst, eine Woche an einen schattigen und luftigen Platz zum Trocknen aufhängen. Sobald sich die Blüten einfach von den Stängeln lösen lassen, ist die Trocknung abgeschlossen und die Blüten können nach Lust und Laune in der heimischen Küche oder für selbstgemachte Geschenke eingesetzt werden.

 

Hier klicken: Unser Tipp