Gartenpflanze des Monats Februar: Die Primel

 


Die Primula oder Primel - bringt wieder Farbe ins Gemüt nach den langen Wintermonaten

 

Winter, ade! Erste Frühblüher wie die Primel verkürzen die lästige Wartezeit auf wärmere Temperaturen und vermitteln erste Vorfreude auf den Frühling. Mit ihren leuchtenden Blütenfarben schmeicheln sie der Seele und hüllen Balkon und Terrasse in ein fröhliches Schauspiel. Wenn die Nachtfröste nicht mehr ganz so kräftig sind, können die ersten Primeln schon etwas geschützt am Haus im Freien verbringen.

 

Nach dem langen Winter verlangt das Gemüt nach Farbe und Helligkeit. Gut, dass schon jetzt die Vorboten des Frühlings in der Gärtnerei stehen und es kaum erwarten können mit ihren leuchtenden Farben aus dem Wintergrau zu stechen. Die Rede ist von der Primel, die in Weiß, Gelb, Orange, Rot, Violett oder Blau als wahrer Stimmungsmacher wirkt. Je nach Sorte erstrahlen die großen Blüten der Frühblüherin auch in Pastelltönen, begeistern mit fantastischen Farbverläufen oder weisen gefüllte oder gerüschte Blüten auf. Ihr Name ist dabei Programm: Aus dem Lateinischen „Primus“ für „der Erste“ streckt sie ab Februar ihre Blütenköpfchen der Sonne entgegen.

 

Robuste Frühblüher

In der Pflege sind Primeln ziemlich anspruchslos. Ob Süd- oder Nordbalkon, Sonne oder Halbschatten, sie fühlen sich an jedem Standort wohl. Gute Blumenerde erfüllt ihre Bedürfnisse und selbst zusätzliche Düngergaben sind keine Notwendigkeit. Allein auf ein regelmäßiges Wässern sollte geachtet werden, denn die lieblichen Gartenblüher mögen ihr Substrat stets feucht. Ist es zu trocken, lassen sie ansonsten schnell ihre Köpfe hängen. Staunässe gilt es jedoch zu vermeiden, indem für ausreichende Abflusslöcher im Topf gesorgt wird. Verwelkt mal eine Blüte, kann diese einfach abgeknipst werden. Das sieht nicht nur schöner aus, sondern fördert auch die Blütenbildung und sorgt so für ein langanhaltendes Frühlingsflair auf Balkon und Terrasse.

 

Hier klicken: Unser Tipp