Gartenpflanze des Monats April: Die Gartenhortensie

Die typischen Motive der klassichen Romantik sind nicht nur Liebe und Sehnsucht, sondern auch das Unbekannte und Unfassbare. Die Hortensie mit ihren zarten, kleinteiligen Blüten eignet sich ganz ideal, um eine solche Stimmung zu erzeugen und einen romantischen Liebesgarten zu gestalten. Die Gartenpflanze ist nicht nur schön anzusehen, sondern bietet auch viele kleine Details zum Entdecken und kann auf den ersten Blick gar nicht in ihrer Fülle erfasst werden. Eben deshalb schweift der Blick des Betrachters im Hortensien-Garten hin und her, verfängt sich im Blütenmeer und verführt den Geist in kürzester Zeit zum Träumen.

 

 

Der englische Botaniker Sir Joseph Banks brachte Ende des 18. Jahrhunderts die Hortensie nach Europa und sie erlebte prompt die erste Blüte ihrer Popularität als Kulturpflanze. Die üppige Bauernhortensie mit ihren runden Blütenkugeln wirkt in Weiß und hellen Grün-Tönen ganz besonders zart und unschuldig. Aber auch in unterschiedlichen Facetten von Rot und Rosa oder in hellem Blau kommt die Schönheit der Hortensie gut zur Geltung. Die Hortensien-Sträucher werden direkt nebeneinander gepflanzt und gehen fließend ineinander über. Beim romantischen Garten gilt es jedoch, sich auf eine Farbfamilie festzulegen und nicht bunt zu mischen. So ist das nun einmal mit der großen Liebe – es kann nur die Eine geben. Der Sommer zeigt sich in voller Pracht und mit ihm die Hortensie.

 

Um so lange wie möglich die bunte Hortensienvielfalt genießen zu können, sollte vor allem im Sommer eine Regel befolgt werden: Gießen, gießen, gießen! Die Hortensie mag es, wenn ihre Erde gleichmäßig feucht gehalten wird. Daher empfiehlt es sich, an heißen Sommertagen morgens und abends zu gießen. Aber Vorsicht: Es sollte keine Staunässe entstehen. Weiterhin bevorzugen Hortensienpflanzen einen hellen, aber nicht allzu sonnigen Platz im Halbschatten.

Werden Gartenhortensien bis Ende August im Garten ausgepflanzt, können sie mit etwas Winterschutz den Winter im Garten überdauern. Ältere Exemplare werden oft zu treuen Gartenpflanzen.

 

 

Hier klicken: Unser Tipp